London

Die 5 Must-Do’s auf St. Barth

Der London Blog kommt in dieser Woche aus St. Barth! Im Januar in der Hitze der Karibik zu sitzen, hat durchaus seinen Reiz – das muss ich zugeben. Damit man die Insel richtig auskostet, empfehle ich hier folgende fünf Dinge zu beachten:

Tipp eins:

Am westlichsten Punkt des Hafens auf der Mauer sitzen und gen Sonnenuntergang schauen! Dabei unbedingt die Riesen-Jacht von Roman Abramovich im Auge behalten und abfällige Kommentare machen. Zum Beispiel: "Viel zu groß, sieht aus wie eine Fähre."

 

Tipp zwei:

Rebecca (das Mädchen links) von "I by Idalmi" einen Besuch abstatten! In der Make Up & Nail Bar bekommt man perfekte Maniküren, Pediküren, Lidschatten-Paletten so groß wie Baumwollfelder und viele schöne Produkte für von Sonne und Meer strapaziertem Haar. www.idalmistbarth.com

 

 

Tipp drei:

Nicht vergessen, sich vor Palmen zu fotografieren! Das ist deswegen notwendig, weil man sich in den vielen trüben, noch bevorstehenden kalten Monaten an bessere Zeiten erinnern und wieder ein wenig Wärme spüren kann.

 

Tipp vier:

Am Strand nicht versehentlich auf einen der herumsitzenden Paparazzi treten, die dort in Tarnkleidung herumsitzen! Sie sind auch sonst ziemlich gut in den Büschen getarnt (NOT), man erkennt sie kaum (Ironie). Sollte man doch einen entdecken und fragen, auf wen sie denn so angestrengt ihr Objektiv zielen, kommt garantiert eine langweilige Antwort wie "Ryan Seacrest".

 

Tipp fünf:

Im "Hideaway" eine Pizza essen! Die ewig gleichen Gerichte auf den französisch inspirierten Speisekarten - gegrillter Lobster, Fois Gras Terrine, Thunfischtartar, Salat Nicoise - hängen einem nach drei Tagen zum Halse raus - da hilft nur noch eine ehrliche, hauchdünne Pizza.

 

Schlagwörter: