Berlin

PALLE IM MOMA

Es ist äußerst selten, dass ein Däne im MOMA in New York ausstellt – dem meist angesehenen Museum der Welt. Aber genau da ist der 70-Jährige Palle Nielsen zu finden, mit einer Ausstellung, die er schon 1968 gezeigt hatte. Damals gab es wenige,  die das Talent von Palle Nielsen anerkannten. Er wurde sogar lächerlich gemacht und von den dänischen Kunstkreisen missachtet. Diese meinten die Gedankenwelt von Palle Nielsen widerspreche der Tätigkeit der Kunst.

Das Werk, „The Model”, das Palle Nielsen jetzt ausstellt, ist kurz gefasst, ein riesiger Spielplatz, der im “Moderna Musseet” in Stockholm gebaut wurde.  Er hatte den Zweck den Politikern und der etablierten Kunstwelt zu zeigen, was Kunst noch sein kann und gleichzeitig andere Menschen als die wohlhabende Bourgeoisie, dazu zu bringen, Museen zu besuchen.

Der große Widerstand gegen seine Kunst brachte ihn dazu die Kunstwelt in 1978 zu verlassen um zu unterrichten. Heute, 35 Jahre später, erhält Palle Nielsen große Anerkennung in New York, Barcelona, Paris, Sao Paolo, Frankfurt und vielen anderen Städten der Welt.

Palle Nielsen selbst freut sich über die Anerkennung, betont aber: „Ich sage ja nur, was ich immer gesagt habe. Aber jetzt gibt es welche, die zuhören”.

 

 

“The Model 1968″

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


2 × 5 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>